Tag: USA

Schauprozess einer Diktatur

kerry ägypten 77Heute begann der Prozess gegen den zweiten Ex- Präsidenten Ägyptens Mursi. Welcher im Anzug und nicht wie vorgeschrieben in einer Haft-Uniform erschienen ist. Nach lautstarken Tumulten im Gerichtssaal hat der Vorsitzende den Fortgang des Prozesses auf Januar 2014 verschoben.

Zuvor hat US- Außenminister John Kerry Ägypten besucht, um der Militärdiktatur, die US- Solidarität zu versichern. Read more →

US Starökonom die USA sind bankrott

Der weltgrösste Rentenfonds trennte sich von allen US-Staatsanleihen. Fast gleichzeitig warnte der Ökonom Laurence Kotlikoff, dass die Schuldenkrise in den USA schlimmer sei als in Griechenland.

Die USA rechnen in diesem Jahr mit einem Haushaltsdefizit von etwa 1,5 Billionen Dollar. Und die Staatsschulden der USA liegen bei rund 14 Billionen – das sagt die offizielle Statistik. Das ist aber offenbar nicht die ganze Wahrheit: Nach Ansicht des angesehenen US-Ökonomen Laurence Kotlikoff beträgt der Schuldenberg der USA über 200 Billionen Dollar. Er macht jedoch eine ganz eigene Rechung, um die Schulden zu ermitteln.

Kotlikoff warnt schon seit einiger Zeit vor einem Finanzkollaps der grössten Volkswirtschaft der Welt. Der Ökonomieprofessor der Boston University sagt wiederholt, dass “die USA bankrott sind”.

Dass die USA immer tiefer in die Schuldenkrise schlittern, befürchtet offensichtlich auch der weltgrösste Rentenfonds Pimco. Der Fonds trennte sich gemäss Angaben vom Mittwochabend komplett von seinen Beständen an US-Schuldenpapieren. Es sei ein massiver Wertverlust bei den amerikanischen Staatsanleihen zu erwarten, meldeten Nachrichtenagenturen. Der Schritt von Pimco ist ein neuer Beleg dafür, dass sich die Finanzmärkte nicht nur über die Schuldenkrise in Europa grosse Sorgen machen. Auch der gigantische Schuldenberg der USA rückt zunehmend ins Bewusstsein.

Altersvorsorge funktioniert wie Schneeballsystem

Am Anlass der Bank Wegelin sagte Kotlikoff, dass die USA schlechter dastünden als Griechenland. Die fiskalische Lücke der USA sei – im Vergleich zum Bruttoinlandprodukt, grösser als in Griechenland. Um die Lücke im Staatshaushalt zu schliessen, müssten die Steuern in den USA um 77 Prozent erhöht werden.

Wie kommt Kotlikoff auf einen Schuldenberg von rund 200 Billionen Dollar? In seiner Rechnung berücksichtigt Kotlikoff unter anderem die ungedeckten Verbindlichkeiten des Sozial-, Gesundheits- und Rentensystems der USA. Auf Grund der demografischen Entwicklung in den Industriestaaten vergleicht Kotlikoff, die Altersvorsorge mit einem Schneeballsystem. Das Pensionssystem funktioniere nur, wenn es genügend Junge gebe, die die Renten der Alten finanzieren könnten. Irgendwann gelinge das nicht mehr, und das System breche in sich zusammen.

Die USA hätten diesen Punkt erreicht, sagte Kotlikoff laut dem Bericht weiter. Dabei zog er eine Analogie zu den Betrügern wie Charles Ponzi und Bernard Madoff. “Der Kollaps des Ponzi-Schemas in den USA könnte eine noch grössere Finanzkrise nach sich ziehen als die letzte”, wird der amerikanische Ökonom zitiert.

Post aus dem Jemen

Ja, die Paketbomben sind echt, keine Attrappen. So schallt es aus London. Wobei die Herkunft nicht eindeutig dargelegt wurde. Kein Wunder wer den Paketdienst amKöln- Bonner- Flughafen kennt, fragt sich: Wie ist es möglich, dass die Sprengkraft der Paketbomben erhalten blieb? Welcher sich von 1 Euro- Jobber bedient, die von der Arbeitsagentur vermittelt werden.

Zurück zum Thema!
Nun haben wir sie wieder, die politischen Beschützer, Schlagzeilen und TV Berichte die täglich unsere friedfertigen, christlichen Absichten, aus den Kriegsgebieten der Welt aufzeigen. Unverständlich also, warum ausgerechnet die USA, Empfänger von Paketbomben aus dem Jemen wird. Heimtückisch, Verbrecherisch kurzum Terroristisch ist dieser Akt. Das Ziel unschuldige jüdische Bürger in den USA.

Schnell wird nachgeholt, was man bei der Terrorismusbekämpfung vergessen hatte und versichert: Man hat alles wieder im Griff. Die Sicherheitsvorkehrungen werden ausgebaut, schließlich wisse man, wer hinter diesen Paketbomben aus dem Jemen steht. Sicher es sind Wahlen in Amerika und Europa kämpft an allen Fronten gegen eine Ausweitung der Finanz- und Wirtschaftkrise. 

Wer denkt da noch an Wikileaks und derer Enthüllungen. US- Kriegsverbrechen und vieles mehr. Wer denkt da an US- Drohnen, die in Afghanistan Zivilisten zu tausend niedermetzeln. Aus US- Drohnen wird die Paketbombe aus dem Jemen. Täglich müssten Medien über Zivile Opfer berichte, welche durch US- oder Alliierten Truppen in Afghanistan und im Irak ihr leben verloren.

Ach da war noch was: Du sollst nicht Lügen!

Muqtada al- Sadr geistliches Oberhaupt

2007 wurde Muqtada al- Sadr von la- Maliki mit tatkräftiger Unterstützung der US- Armee aus dem Irak gejagt und von der Irakischen Regierung alsgleich für tot erklärt. Seine Partei erzielte an 7. März  40 der 325 Sitze im neu gewählten Parlament, womit al- Sadr zum Königsmacher avancierte.
 
Scheich Muqtada al- Sadr floh 2007 nach Qom in den Iran, nachdem er seine Mahadi- Armee gegen die US- Besatzung einsetzte und sich auf Seiten  sektiererischer Interessen der irakischen Schiiten irrte. 5 Millionen Dollar beträgt das Kopfgeld, welches Washington aussetzte. Der Scheich wird den Irak erst dann betreten, wenn die US- Besatzungsmacht das Land vollständig verlassen hat, so al- Sadr.
 
Womit eines sicher scheint. Die Machtverhältnisse im Irak sind noch lange nicht geklärt und im Ergebnis werden sich die Wünsche Washingtons nicht finden. Konflikte werden sich ausweiten woraus Muqtada al- Sadr seinen Einfluss weiten und die USA unter erheblichen Druck geraten wird.

Iran – USA

Die US- Regierung betrachtet Iran Urananreicherung  als eine Bedrohung, wären dessen Länder wie Pakistan und Indien, wobei  letzteres mit US- Nukleartechnik aufgerüstet wird, nicht unter Druck gesetzt wird.
 
Israel das selbst im Besitz mehrerer Atomwaffen ist und mit amerikanischer Hilfe innerhalb von 30 Jahren fünf Mal in den Libanon einmarschierte, Mauern des Friedens errichtet wodurch sich Gaza in eine großes Freiluftgefängnis wandelt, abgeschnitten vom Rest der Welt, erfährt weder Druck noch Sanktionen. Wehrend dessen beabsichtig die internationale Gemeinschaft verschärfte Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.
 
Internationale Gemeinschaft ein seltsamer Begriff! Die Gruppe der Blockfreien zu deren sich die meisten Länder der Erde zählen, unterstützen energisch das Recht des Iran, Uran für friedliche Ziele anzureichern. Augenscheinlich gehört dazu, wer die Befehle der USA folgt.
 
Derweilen ist der breiten Öffentlichkeit vollends entgangen, das Israel derzeit über hunderte Atomwaffen und Trägersystemen besitzt. Bei letzteren kommen die gefährlichen aus Deutschland. Von dort werden nuklear getriebene Dolphin U-Boote an Israel geliefert, die praktisch nicht zu orten sind. Sie können mit Raketen bestückt werden, die Nuklearsprengköpfe tragen. Israel setzt bereits die U-Boote im Golf. Mit Washington und dank der korrupten ägyptischen Diktatur konnte eines den Suezkanal passieren. 
 
Kürzlich gab die US- Navy bekannt, dass sie eine Kernwaffenbasis auf der Insel Diego Carcia im Indischen Ozean aufbaut. U- Boote mit Nuklearsprengköpfen sowie die berüchtigten Bunkerknacker werden dorthin verlegt. Sollte Teheran nur eine Rakete mit einem Atomsprengkopf bestücken, würde das Land ausgelöscht: Nachzulesen in US- Geheimdienstanalysen.
 
Dolphin U-BooteIm Oktober 2009, als sich die internationale Gemeinschaft über das iranische Atomprogramm empörte, beschloss die internationale Atomenergiebehörde IAEA eine Resolution, welche Israel aufforderte, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten und seine Nuklearsysteme internationaler Inspektionen zugänglich zu machen (Iran und Irak). Europa blockierte vereint mit den USA. Obama ließ Israel sofort wisse, man muss dieser Resolution keinerlei Aufmerksamkeit schenken.
 
Die NATO ist heute eine weltweit agierende Interventionsmacht und folgt blind der US- Strategie, welche das globale Energiesystem, Pipeline und Handelsrouten kontrolliert.
 
Dem Akteur, von denen Staaten heute beherrscht werden ist die Wirtschaft, also Banken, Versicherungen, Rüstungskonzerne, also Konzerne, die ein hohes Interesse haben Geld zu verdienen. Und mit Kriege werden Milliarden Gewinne erzielt.
 
Die Rezeptur um einen Krieg führen zu können folgt stets demselben Muster. Angstschüren in der Bevölkerung und ein zu verlässlicher Feind.