Tag: Gaza

Rechtsstaatliche Suizidalität

Al Sisi merkel10Militärische Eheerweisung! Der rote Teppich! Einen pompösen Empfang, welchem nur großen, mächtigen, ehrenhaften, gleichgesinnten, wichtigen, Persönlichkeiten vorbehalten ist. Jenes protokollarische Zeremoniell wurde nun EX- General Abd al Fattah Al Sisi, dem neuen Machthaber von Nil, erwiesen. Read more →

Ideologie und ISIS

isis wasser4All die Attribute welche der ISIS von westlichen Schreckensmaler attestiert werden, lassen nur einen Schluss zu: Ängste schüren! Read more →

Wenn einem Wut ergreift!

gaza15aWenn einem die Wut ergreift, dann ist dies, jener Hilflosigkeit geschulter, mit der man gezwungen ist, diesen unmenschlichen Wahnsinn vorgeführt zu bekommen, der sich nunmehr seit gut drei Wochen im Gaza ereignet. Rund 170.000  Menschen sind auf der Flucht: Sie mussten alles zurück lassen, wurden kurzerhand aus ihrem Heim vertrieben. Gut 7.000 Menschen sind teils schwerst Verletzt und mehr als 1.100 wurden bisweilen getötet. Wie viele Häuser mittlerweile in Schutt und Asche gebombt wurden, ist derzeit noch unklar, aber es dürften viele Hunderte sein. Read more →

Trauer

gaza10In Frieden leben, bleibt für viele Menschen ein unerfüllter Traum. Und wieder reden die Protagonisten von Frieden, wen gleich sie den Krieg schüren. Auf jede Bomben- und Raketenwelle folgt die Rhetorik der Vergeltung. Mit jeden Toten entbrannt der Hass auf´s neue. Die Schuldfrage gleicht einem Kartenspiel, wobei selbes gezinkt ist. Und jene Vermittler welche bemüht werden, bewirken mehr an Wirrungen, als dem Ziel, den Frieden näher zu kommen. Womit der Krieg pure Selbstdarstellung und Machtdemonstration ist, dem hundertfacher Tot, Leid und Verwüstung folgt. Read more →

In Würde überleben!

Nun sprechen die Waffen wieder und an den Internationalen Börsen steigen die Aktienkurse. Allein das ist mehr als obszön. In Kairo verhandeln unterdessen Hamas und Anrainer der Arabischen Liga, wie ein Flächenbrand vermeidbar ist. Hochrangige Vertreter aus den Öl- Staaten erbitten eine Waffenruhe, Read more →

Gaza vereinbart neue Waffenruhe

Unter dem Eindruck anhaltender israelischer Luftangriffe haben die radikalen Palästinensergruppierungen im Gazastreifen eine neue Waffenruhe vereinbart. Das sagte ein ranghoher Vertreter der Gruppe Islamischer. Die Waffenruhe trete nach Mitternacht Ortszeit (Freitag 00.00 Uhr MESZ) in Kraft.

Israel fliegt seit Ende vergangener Woche verstärkt Luftangriffe auf den Gazastreifen. Die Armee reagiert damit auf eine Serie von Anschlägen nördlich des Badeorts Eilat am Roten Meer, bei denen vergangene Woche acht Menschen getötet worden waren. Durch die darauf folgenden Angriffe starben über 21 Palästinenser, durch palästinensische Raketenangriffe kam ein Israeli ums Leben. Eine am Sonntag durch die Hamas verkündete Waffenruhe wurde nur von palästinensischen Kämpfern nur  kurz eingehalten.

Während Nordafrika um die Freiheit kämpft bombardiert Israel Gaza

Nach einem Raketenangriff auf die israelische Stadt Beersheva hat Israels Luftwaffe zahlreiche Ziele im Gazastreifen bombardiert. Eine israelische Militärsprecherin bestätigte, es seien die schwersten Angriffe in dem palästinensischen Gebiet seit dem Gaza Krieg vor gut zwei Jahren.

In der Wüstenstadt Beersheva war am Mittwochabend erstmals seit zwei Jahren eine Rakete des Typs “Grad” eingeschlagen. Zuletzt war Beersheva im Jahr 2009 angegriffen worden, als Israel eine Offensive gegen den Gazastreifen führte, in der mehr als 1400 Palästinenser getötet wurden. Augenzeugen berichteten, in der Nacht hätten israelische Kampfjets und Hubschrauber immer wieder Ziele im Gazastreifen attackiert. Es habe eine kriegsähnliche Atmosphäre geherrscht.

Militante Palästinenser hatten die Rakete abgefeuert, nachdem israelische Soldaten im Grenzbereich einen Palästinenser getötet und elf weitere verletzt hatten. Die Armee feuerte während des Vorfalls eine Panzergranate auf eine Gruppe von Aktivisten der radikalen Gruppierung Islamischer Jihad.

Weder hilfreich noch angemessen ist jener aggressive Vorfall. Verfehlt ist zuweilen Israels Einschätzung und Handlungen, in Zeiten wie dieser. Womit die Spannung in der Region weiter aufgeheizt und somit weitere Eskalationen unweigerlich ihren Raum finden. Vernunft ist das Gebot der Stunde, zu diese müsste die israelische Regierung nun einmal bereit sein.

Die Despoten wurden vertrieben, wegen ihrer brutalen, gegen das Volk gerichteten, Handlungen. Suleiman wird auf druck der ägyptischen Bevölkerung die Grenzen nach Gaza öffnen müssen, wenn er im Reich der Pharaonen überleben will. Israel als Zaungast verurteilt, wird seinen Einfluss in der Region weiter schwinden zusehen. Will es und seine Bürger überleben, ist der politische Wandel nötig: Vernunft ist das Gebot der Stunde!