Die Afghanistan Lüge

Mittlerweile ergötzt man sich der Langeweile, wenn Politiker, die Notwendigkeit des Afghanistanseinsatz mit den stets wiederkehrenden Argumenten aufwarten, wissendlich das diese einer Traumwelt Entsprungen und wenig der örtlichen Realität einhergeht. Über 70 Prozent der Bundesbürger lehnen diesen Kriegseinsatz kategorisch ab. Was bisweilen Merkles Lügenkabinett vollendet ignoriert. „Es gibt keine alternative“, so die Regierung.
 
Am 22.04.2010 gibt es wieder einmal eine Kostprobe, warum nur die Regierung einen tieferen Sinn erkannte und diesen Einsatz für notwendig erachtet. Wir sollten versucht sein dieser Mär zu lauschen, aufzunehmen das dargebotene Konstrukt aus Lug und Besserwisserei, wissend dass zum Schluss die Weißheit siegt, die in uns gereift und unser Handeln beflügeln wird.

Hiroshima

60 Staaten unterhalten derweilen Forschungsreaktoren oder Atomkraftwerke, bis zu 40 würden mühelos die militärische Atomtechnologie beherrschen. Darunter Staaten wie Deutschland, Brasilien, Argentinien und Japan. Urananreicherungsanlagen besitzen Südafrika und die Niederlande.
 
Atomwaffen zu besitzen das ist derzeit die beste Versicherung der eigenen Staatensouveränität. Kernwaffenmächte halten sich nicht an die Spielregeln des Atomwaffen-Sperrvertrages. Technisch werden die Atomwaffensystem weiter entwickelt, wodurch sie sich dem NPT (non Proliferation Treaty) entziehen. Weshalb Barack Obama Atomwaffen- freie Welt mehr als lächerlich klingt, wissend dass die USA nie ihr Atommacht- Privileg aufgeben würde. Die Nukleare Aufrüstung der Welt wird durch die US- Hegemonialmacht geradezu vorangetrieben.
 
Obama betreibt mehr Kosmetik, als Realpolitik. Eine Welt ohne Atomwaffen, was für ein Traum. Israel hegt einen anderen!

Muqtada al- Sadr geistliches Oberhaupt

2007 wurde Muqtada al- Sadr von la- Maliki mit tatkräftiger Unterstützung der US- Armee aus dem Irak gejagt und von der Irakischen Regierung alsgleich für tot erklärt. Seine Partei erzielte an 7. März  40 der 325 Sitze im neu gewählten Parlament, womit al- Sadr zum Königsmacher avancierte.
 
Scheich Muqtada al- Sadr floh 2007 nach Qom in den Iran, nachdem er seine Mahadi- Armee gegen die US- Besatzung einsetzte und sich auf Seiten  sektiererischer Interessen der irakischen Schiiten irrte. 5 Millionen Dollar beträgt das Kopfgeld, welches Washington aussetzte. Der Scheich wird den Irak erst dann betreten, wenn die US- Besatzungsmacht das Land vollständig verlassen hat, so al- Sadr.
 
Womit eines sicher scheint. Die Machtverhältnisse im Irak sind noch lange nicht geklärt und im Ergebnis werden sich die Wünsche Washingtons nicht finden. Konflikte werden sich ausweiten woraus Muqtada al- Sadr seinen Einfluss weiten und die USA unter erheblichen Druck geraten wird.

Iran – USA

Die US- Regierung betrachtet Iran Urananreicherung  als eine Bedrohung, wären dessen Länder wie Pakistan und Indien, wobei  letzteres mit US- Nukleartechnik aufgerüstet wird, nicht unter Druck gesetzt wird.
 
Israel das selbst im Besitz mehrerer Atomwaffen ist und mit amerikanischer Hilfe innerhalb von 30 Jahren fünf Mal in den Libanon einmarschierte, Mauern des Friedens errichtet wodurch sich Gaza in eine großes Freiluftgefängnis wandelt, abgeschnitten vom Rest der Welt, erfährt weder Druck noch Sanktionen. Wehrend dessen beabsichtig die internationale Gemeinschaft verschärfte Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.
 
Internationale Gemeinschaft ein seltsamer Begriff! Die Gruppe der Blockfreien zu deren sich die meisten Länder der Erde zählen, unterstützen energisch das Recht des Iran, Uran für friedliche Ziele anzureichern. Augenscheinlich gehört dazu, wer die Befehle der USA folgt.
 
Derweilen ist der breiten Öffentlichkeit vollends entgangen, das Israel derzeit über hunderte Atomwaffen und Trägersystemen besitzt. Bei letzteren kommen die gefährlichen aus Deutschland. Von dort werden nuklear getriebene Dolphin U-Boote an Israel geliefert, die praktisch nicht zu orten sind. Sie können mit Raketen bestückt werden, die Nuklearsprengköpfe tragen. Israel setzt bereits die U-Boote im Golf. Mit Washington und dank der korrupten ägyptischen Diktatur konnte eines den Suezkanal passieren. 
 
Kürzlich gab die US- Navy bekannt, dass sie eine Kernwaffenbasis auf der Insel Diego Carcia im Indischen Ozean aufbaut. U- Boote mit Nuklearsprengköpfen sowie die berüchtigten Bunkerknacker werden dorthin verlegt. Sollte Teheran nur eine Rakete mit einem Atomsprengkopf bestücken, würde das Land ausgelöscht: Nachzulesen in US- Geheimdienstanalysen.
 
Dolphin U-BooteIm Oktober 2009, als sich die internationale Gemeinschaft über das iranische Atomprogramm empörte, beschloss die internationale Atomenergiebehörde IAEA eine Resolution, welche Israel aufforderte, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten und seine Nuklearsysteme internationaler Inspektionen zugänglich zu machen (Iran und Irak). Europa blockierte vereint mit den USA. Obama ließ Israel sofort wisse, man muss dieser Resolution keinerlei Aufmerksamkeit schenken.
 
Die NATO ist heute eine weltweit agierende Interventionsmacht und folgt blind der US- Strategie, welche das globale Energiesystem, Pipeline und Handelsrouten kontrolliert.
 
Dem Akteur, von denen Staaten heute beherrscht werden ist die Wirtschaft, also Banken, Versicherungen, Rüstungskonzerne, also Konzerne, die ein hohes Interesse haben Geld zu verdienen. Und mit Kriege werden Milliarden Gewinne erzielt.
 
Die Rezeptur um einen Krieg führen zu können folgt stets demselben Muster. Angstschüren in der Bevölkerung und ein zu verlässlicher Feind.

Staatsanleihen ein gutes Geschäft

Auf Banken und Finanzkrise folgte die Weltwirtschaftskrise, auf das nun die dritte große Krise, der Staatsfinanzen sich anschließt. Für die Rettung der Banken kommt alleine der Bürger auf. Die Argumente von hohen Staatsschulden dienen dem Mittel, weswegen die Politiker mit der Axt, Sozialleistungen kürzen und Steuern Erhöhungen wollen.
 
In der gesamten EU wurden 2008 über 650 Milliarden an Staatsanleihen ausgegeben. 2009 waren es schon 900 Milliarden und 2010, so die Schätzungen, werden die 1,1 Billionen gerissen. Insgesamt stehen die EU- Staaten heute mit 8.000 Milliarden in der Kreide. Mit 2.300 Milliarden führen die USA die Liste der verschuldeten Staaten an.
 
Das Geschäft mit Staatsanleihen floriert prächtig. Meldungen über drohende Staatspleiten dienen dazu, Regierung den Finanzmärkten gefügig zu machen. Wenn ein Kredit eines Staates wirksam in Zweifel gezogen wird, nützt das vor allem den Gläubigen. Also Banken, Versicherungen, Fonds und privat Anlegern, welche einen beachtlichen Teil des Vermögens einer Nation, in ihre Taschen wandern lassen, mit kräftiger Unterstützung der Politik.
 
Hauptgläubiger Griechenlands sind: französische-, deutsche- und schweizerische Banken als auch Versicherungen. Ratingagenturen, welche Eigentum von Banken sind, stufen aus heiteren Himmel Staaten ab, worauf die Zinsen für Staatsanleihen steigen. Was sind eigentlich  Ratingagenturen? Eine Lustige Rund, die Kaffeesatz liest? Eine anerkannte wissenschaftliche Akademie? Oder inthronisierte Kartell eingesetzt vom Kapitalmarkt?
 
Doch um was geht es wirklich?
 
DemoMit der Angst vor dem Staatsbankrott, werden weitere neoliberale Reformen politisch durchgedrückt. Derzeit steht überall in der EU die Rente mit 67 auf der Tagesordnung. Kräftige Steuererhöhungen und Kürzungen von Sozialleitungen folgen. Öffentliches Eigentum wird verschleudert und an allem verdienen Banken, Versicherungen und reiche private Anleger kräftig mit.
 
Mit dem angeblichen griechischen Staatsbankrot sanieren sich Banken und Versicherungen, welche herbe Verluste durch Spekulation erlitten haben. Die Zeche zahlt der Bürger. Die Griechen werden geschlachtet, die Portugiesen weich gekocht, die Messer gegen Spanien sind schon gewetzt und die Deutschen werden kräftig zur Ader gelassen. Demokratie: Da war doch was?