Post aus dem Jemen

Ja, die Paketbomben sind echt, keine Attrappen. So schallt es aus London. Wobei die Herkunft nicht eindeutig dargelegt wurde. Kein Wunder wer den Paketdienst amKöln- Bonner- Flughafen kennt, fragt sich: Wie ist es möglich, dass die Sprengkraft der Paketbomben erhalten blieb? Welcher sich von 1 Euro- Jobber bedient, die von der Arbeitsagentur vermittelt werden.

Zurück zum Thema!
Nun haben wir sie wieder, die politischen Beschützer, Schlagzeilen und TV Berichte die täglich unsere friedfertigen, christlichen Absichten, aus den Kriegsgebieten der Welt aufzeigen. Unverständlich also, warum ausgerechnet die USA, Empfänger von Paketbomben aus dem Jemen wird. Heimtückisch, Verbrecherisch kurzum Terroristisch ist dieser Akt. Das Ziel unschuldige jüdische Bürger in den USA.

Schnell wird nachgeholt, was man bei der Terrorismusbekämpfung vergessen hatte und versichert: Man hat alles wieder im Griff. Die Sicherheitsvorkehrungen werden ausgebaut, schließlich wisse man, wer hinter diesen Paketbomben aus dem Jemen steht. Sicher es sind Wahlen in Amerika und Europa kämpft an allen Fronten gegen eine Ausweitung der Finanz- und Wirtschaftkrise. 

Wer denkt da noch an Wikileaks und derer Enthüllungen. US- Kriegsverbrechen und vieles mehr. Wer denkt da an US- Drohnen, die in Afghanistan Zivilisten zu tausend niedermetzeln. Aus US- Drohnen wird die Paketbombe aus dem Jemen. Täglich müssten Medien über Zivile Opfer berichte, welche durch US- oder Alliierten Truppen in Afghanistan und im Irak ihr leben verloren.

Ach da war noch was: Du sollst nicht Lügen!

Hinterlasse eine Antwort