Warum nur?

emmanuel-macronFrankreich hat gewählt! Ob Sie wussten, warum Sie sich so entschieden haben? Letztlich nicht! Den viele Frage bleibt unbeantwortet: Was ist das für ein Präsident? Ohne Partei und Macht. Eine Marionette Berlin´s und Brüssel? Gewiss ist: Berlin, Brüssel und Frankreichs wahren Eliten taten alles nur erdenkliche, dieses Person ins Präsidialamt zu hieven, was ihnen letztlich auch gelungen ist.

Vergessen hat der Wähler wie es scheint, das Emmanuel Macron jene Politik fortsetzen wird, welche Europas Mittelschicht in die Krise geführt hat. Zu der sich gewiss alle zählen, denn wer würde sich schon als Arm beschreiben! Wenn gleichzeitig das eine Prozent, die Reichen, ihren Reichtum unsäglicher vermehren konnten, so musste der Rest, also die verbleibenden 99 Prozent, dafür den Gürtel stetig enger anlegen. Also Sparen!

Wer nun aber glaubt, das dieses Wahlergebnis für die Mittelschicht Besserung erbringen wird, dem muss pure Naivität bescheinigt werden. Da der Leitfaden wie Frankreichs Wirtschaft umgebaut werden soll, bereits feststeht. Zuallererst gilt es die Macht der Gewerkschaften kräftig zu beschneiden. Den Arbeitnehmer Kündigungsschutz Unternehmerfreundlicher zu gestalten. Des weiteren, die Wochenarbeitszeit anzuheben, das Renteneintrittalter auf 65 bis 67 Jahre festzuschreiben. Sozialstandarte abzubauen und das Arbeitslosengeld kräftig zu kürzen.

Die Geier und Investoren warten nur darauf, das Frankreichs Tafelsilber endlich verramscht wird. So wie es bereits in allen EU Staaten praktiziert wird. Was leider von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird. Marine Le Pen hat nun einmal mehr als recht, wenn sie sagte: „Frankreich wird von einer Frau regiert, entweder von Angela Merkel oder von mir“. Macron´s erste Auslandsreise führt ihn nach Berlin zur Deutschen Kanzlerin „Angela Merkel“ !!

Fazit: Womit alles so bleibt. Wir dürfen den Gürtel weiter enger anlegen. Müssen länger Arbeiten und beim Staat um Almosen betteln wenn wir mit der mickrigen Rente, die man uns zugesteht, noch ein, zwei Jahre leben wollen. Dazu kommt das ein weiteres Land tief gespalten ist und viele Bürger dieses Europa nur noch als die Union der Reichen wahrnimmt.

Einst hat sich Frankreich seiner Eliten entledigt. Dieses fundamentale Ereignis ging in die Weltgeschichte als Revolution ein. Heute fügt sich die Nation derer, welche Demokratie immer schon als hinderliches Übel verstanden, wenngleich sie ihr Vermögen mehrt.

Zu Wissen ist: Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist schon ein Sklave!

Comments are closed.