Nun doch die Rettung

tsipras_troika20So wollte es Berlin und Brüssel. Nun ist das dritte Hilfspaket geschnürt es soll über vierhundert Seiten Texten umfassen. Ein Mammutwerk somit: Fraglich ist nur welche Parlamentarier das in so kurzer Zeit verstehen soll. Den in einigen EU Staaten muss noch das Parlament zustimmen und das bis 19. August 2015. Gewiss die Mehrheit der Parlamentarier tut, was von ihnen verlangt wird, ohne dabei viel nachzudenken. Die Regierung ist dafür, warum soll ich dagegen sein!

Womit Griechenland nun den Sprung in den Club der europäischen Leistungsgesellschaften gelingen soll und das in nur drei Jahren. Es
wäre ein Meisterwerk was die Troika somit geschaffen hat, sollte das gelingen. Eine glorreiche Zukunft steuert Griechenland somit an. Wo Milch und Honig fliesen werden. Wo es an nichts fehlt wird. Wo alle Menschen glücklich sind.

Ja, ich gönne den Griechen schon heute diesen Erfolg. Und möchte explizit darauf hinweisen: Mit welcher innigen Fürsorgepflicht, Merkels Europa, den seit fünf Jahren geschundenen Griechen nun helfen wird. Bin dankbar für jene Aufopferung die die Troika zu dessen Gelingen unternommen hat. Und wies wohl, das damit der Euro und Europa gerettet ist.

Will man nun wissen, mit welchen neuen Mitteln dies Gelingen soll, stellt man dabei fest, das es sich hierbei um jene Werkzeuge handelt die bereit seit Jahren zur Anwendung kamen. Also Kürzungen, Kürzungen und nochmals Kürzungen, Einsparungen, Einsparungen und nochmals Einsparungen, Steuererhöhungen, Steuererhöhungen und nochmals Steuererhöhungen, Privatisierung, Privatisierung und nachmals Privatisierung, das war’s! Kommt das wirklich zur Umsetzung, hat Griechenland bis Mitte 2016 gewisse 35 Prozent seines BIP eingebüßt.

Die Kolonie Griechenland wird nun von Brüssel aus verwaltet und regiert, wobei Berlin im Hintergrund die Fäden zieht. Glückauf ihr Griechen, Zsipras rettet Europas Kapitalgesellschaft und letzteres vielleicht noch Griechenland!

Die vielen Flüchtlinge die Griechenland zu versorgen hat, kommen im Rettungspaket der Troika gar nicht vor. Für deren medizinische Grundversorgung, Wasser, Essen Unterkunft gibt es kein Geld, das muss Griechenland aus eigenen Mitteln stemmen und die hat es nicht. Für soziale sowie medizinische Staatszuwendungen an jene griechische Bürger, die dringend hilf benötigen, ist wieder der rote Troika Sparstift angespitzt. Um reich zu werden müssen andere, also viel andere, verarmen. Wie gesund ein demokratischer Staat ist, weißt der Armutsbericht des jeweiligen Landes auf. In Griechenland lebt bereits ein drittel der Bevölkerung in Armut.

Comments are closed.