Von wegen!

griechenland10Allen Ortens spricht man von einer Pleite Griechenlands, was keineswegs zutreffend ist. Die Athener Regierung bedient voraussichtlich, jene Schulden, des es beim IWF hat bis zur Zahlungsfrist dem 30.06.2015, nicht. Daraus schießen alle anderen nun: Das Griechenland nun pleite ist! Keines Wegs! Es zahlt nur seine ausländischen Schulden nicht.

Weswegen der Staat an sich noch lange nicht pleite ist, sollte er der inländischen Zahlungsverpflichtungen weiterhin nach kommen, welche zum Beispiel aus Renten- und Sozialverpflichtungen bestehen. Immerhin kann Griechenland weiterhin auf Steuereinnahmen zählen, wodurch Athen weiterhin handlungsfähig ist und bleibt.

Gewiss spricht der Neokapitalismus, in jenen Fällen (Argentinien) von einer Pleite, was gänzlich falsch ist, da eine Staat niemals Pleite gehen kann. Den er verfügt über ein Staatsgebiet (Grundbesitz) sowie über ständige Steuereinnahmen. Einzig gegenüber dem Schuldendienst, kann der Staat seine eingegangenen Verpflichtungen nicht mehr oder teilweise nachkommen! Dies aber als Staatspleite zu betiteln ist purer Unfug und dient nur jener Absicht: Druck auf Politiker auszuüben, um, wie im falle Griechenland, diese dann zu Maßnahmen zwingen, welche die Einnahmen des Staates erhöhen sollen.

So verlangen die drei Institutionen, das die griechische Regierung die Mehrwertsteuer auf Medikamente von 6 Prozent auf 11 erhöht. Was gewiss die mehrheitlich notleidende griechische Bevölkerung zusätzlich belastet. Sowie das Renteneintrittsalter auf 65 Lebensjahre anzuheben. Oder den Kündigungsschutz, noch weite zu lockern! Alles Maßnahmen die keineswegs vom Kreditgebern einzufordern ist, der somit direkt in die Souveränität eines demokratischen Staates eingreift.

Der Kreditgeber trägt alleine das Risiko, das er mittels Zinsen absichert. Im Raubritter Kapitalismus ist dieses eine Werkzeug hinderlich, weshalb die Gesetzgebung allerlei Maßnahmen eingeführt hat, um Schuldner rechtlich zu knebeln. Neu ist, das Bankenpleiten sozialisiert werden, wobei Gewinne ausschließlich Privatisiert werden, was nur dank der Politik, also dem Gesetzgeber möglich ist.

Also: Griechenland ist nicht pleite und es kann auch weiterhin im Euroraum verbleiben, wenn es die griechische Bevölkerung so will!

Comments are closed.