Gipfelkreuz

putin br10Alpinisten kennen jene Anstrengungen, einen Gipfel zu erklimmen, weitab von jeglicher Zivilisation, in zum teil trostlosen Gegenden, welche immer häufiger vom Klimawandel schwersten gezeichnet. Oben angelangt dokumentieren Fotos jenes Mühsal, welche der Alpinist beim Aufstiege erlebte. So füllt sich über Jahre hinweg, jene Vita der Gipfelstürmer, was bleibt, sind letztlich nur Erinnerungen!

Welche Anstrengungen nun jene sieben mächtige, der westlichen Wertegemeinschaft unternommen hatten, die zum G7 Gipfel von Merkel geladen wurden, ist nicht dokumentiert. Gesichert ist; Jener medialer Aufwand, mit welchem die breite Öffentliche verzaubert, berieselt wurde. Jene Bilderflut also, welche inszeniert und von Harmonie gradewegs strotzten. Da übte sich, der amerikanische Präsident, im bei sein der Kanzlerin, an Bayerns national Brotzeit, umringt von in Tracht gekleideten Folklore Statisten, was den anderen Gipfelteilnehmern verweigert worden ist. Da war es nun, jenes Bildnis womit Deutschland und die Welt beeindruckt werden sollte!

Merkel gang nach Canossa, im Antlitz von Weißwurst, Süßensenf und der Brezen, mit Alkoholfreiem Weißbier im Folklorezirkus Süddeutschlands, schön säuberlich abgeschirmt und dem Protest keine Bühne bot.

Beiläufig sollen Beschlüsse gefasst worden sein, die natürlich die ganze Welt retten. Vor allem der Klimawandel mit seinen Folgen für Natur und der ganzen Menschheit. Seit 2.000 ist der CO2 Ausstoß um 60 Prozent angestiegen. Und von einer Stilllegung aller Atomkraftwerke war keine rede, Fukushima ist längst vergessen.

Ein Gipfel also, so wie er sein soll, viel Pomp um nichts. Da ist Merkel in ihrem Element, zuhause unter freunden. Wer Anderes erwartet hat, ist aberwitzig und anmaßend doof zugleich. Merkel agiert als Botin von Politik, für die Menschen, im Grunde ist sie nur Angestellte des raffgierigen Kapitalismus.

Comments are closed.