Nur auf Staatsbesuch

merk oba10Welch Donnerwetter der griechische Ministerpräsident, mit seine kurzfristig anberaumten Putin Visite in den führenden europäischen Ländern ausgelöst hatte, war erstaunlich, merkwürdig bis amüsant. Kurz um: Jene Denunzierung, mit welcher sich die griechische Regierung seit ihres Wahlsieges herumschlagen muss, wurde aufrecht erhalten. Man sparte keineswegs an Drohungen, welche unterschwellig, aber immer den Kern der Sache, betreffend.

So gesehen war die Visite, ein griechischer Erfolg, welcher die europäische Elite mehr als erzürnte. Zumale sie völlig in Unkenntnis gehalten waren, von der Absicht Zsipras, warum er den Zarenhof vorzeitig aufsuchte. So gesehen, ist jenes Verhalten, europäischer Politiker nachvollziehbar, wenngleich einige kindisch und keinesfalls würdevoll ihren geistigen Morast darboten.

Zurecht verwies Zsipras auf die Souveränität des griechischen Staates, innerhalb der Europäischen Union. Welcher der griechischen Regierung eigenen Spiel- und Gestaltungsraum darbietet, natürlich im Kontext der geltenden europäischen Verträge.
Sich der Bemühung zu widmen, das die griechische Wirtschaft aus der Rezession entspringt, ist Auftrag der Regierung. Dieses Streben, dazu da Bollwerk der Sanktionen gegen Russland, zu verurteilen, ist ökonomisch vollkommener Unsinn!

Zumale Griechenland keinerlei Ausgleichszahlungen, aus EU Töpfen erhält, welche Landwirte sowie Unternehmen zustehen, da der Absatzmarkt Russland, völlig zum erliegen gekommen ist. Was dazu führt, das griechische Erzeuger ihre Produkte in den Müll werfen müssen! Wenngleich andere EU Länder betroffene Produzenten Entschädigung zahlen. Doch Griechenland diese Maßnahme verweigert wurde, wegen der drakonischen Sparauflagen, dank EZB,IWF und Europäischer Kommission!

So gesehen unternimmt Zsipras all das, wodurch Griechenland aus der desolaten Wirtschaftskreise entschwinden kann. Und wenn ihm dabei Russland behilflich sein kann, so ist das mehr als die EU in den vergangenen fünf Jahren dazu bereit war. Jene Binsenweisheiten trieb Griechenland erst recht in die katastrophale Lange, in der es sich bis heute befindet! Und das ist bei weiten kein Ruhmesblatt ökonomischer Intelligenz, vielmehr jene Saat die rechte Ideologien fördert und für welche die deutsche Bundesregierung Hauptverantwortlich ist.

Comments are closed.