Die Zusammenkunft

obama50Es gibt fiele Gelegenheiten, aber auch Anlässe, warum Menschen sich zusammenfinden. Wobei Kultur- oder Sportveranstaltungen, ganze Massen begeistern. Doch neulich hat Amerikas Präsident Barack Obama zu einem Ereignis geladen, wo sich, so die offizielle Begründung, gleichgesinnte eingefunden haben sollten.

Der Tagesordnung zu entnehmen war: Der Kampf gegen den internationalen Terrorismus! Erarbeite werden sollen: Strategien, welche weltumspannend wirken sollen, worauf die teilnehmenden Nationen- Vertreter ihre Zusammenarbeit erklärten. Womit die NSA schon seit Jahren vollauf beschäftigt ist. Doch zuletzt erklärte Obama: Das Amerika keine Krieg gegen den Islam führe! Welch Bekenntnis!

Was es verdient näher, im zurückliegendem, aber auch in der gegenwärtigen Strategie, zu beleuchten! Stets war von islamischen Terror die Rede und das von Anbeginn. Jener Fokus also, welchen nunmehr alle Publikationen folgten, wenn über Terroranschläge zu berichten war oder ist. Unvergessen jene Tatsache, in der die Welt in gut und böse eingeteilt worden ist, wobei das Augenmerk auf jene islamischen Länder gerichtet war, welche die USA von nun an mit Krieg überziehen wird, um den islamischen Terror auszurotten. Wobei tausendfach unschuldige Zivilisten durch Bomben und US- Drohnenangriffe bislang getötet worden sind. Kinder, Frauen und Männer die in islamischen Ländern lebten!

Es wird bewusst gestichelt, um Reaktionen herbeizuführen. Geht man der Frage nach, warum in den USA keine Karikaturen in Printmedien abgedruckt werden, wird einem die Antwort erstaunen! Die Zensur treffen jene fünf Eigentümer der größten US Zeitungen selber, welche stets regierungstreu sind.

Welches Recht erlaubt der USA, die ganze Welt auszuspähen, alle Daten unendlich zu speichern, davon ausgenommen sollen US- Bürger sein? Kriege zu führen? Menschen, einfach so weg zu sperren? Menschen zu Foltern. Menschen nur auf höheren sagen per US- Drohneangriff zu ermorden.

Erstaunlich ist jene Tatsache: Das die gesamte Führungselite der IS, einst in US- geführten Gefängnissen im Irak eingesperrt war. 85 Prozent der verübten Terroranschlägen wurden von ehemaligen Gefangen verübt. Wie viel Anteil tragen jene Gefängnisse, an deren Radikalisierung bei?

Kleine Gruppierungen ist mit der herkömmlichen Kriegsführung nicht beizukommen, das erledigen im Grunde Spezialeinsatzkräfte oder Geheimdienste, im still geheimen. Aber in jenen Krieg den die USA nun doch führt, braucht es großes Symbole!

Kommunismus, kalter Krieg, Drogen Krieg und der Islam sind jene Parameter die uns, über Jahre indoktriniert worden sind, welche das böse verheißen! Die bekämpft werden müssen!

Mit jedem weiterem Anschlag, gestalten unsere Regierungen unsere Demokratien um, zu einen vollkommenen Überwachungsstaat. Die totale Überwachung findet im Lande statt, wo doch die eigentliche Bedrohung von außerhalb her droht. Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen, Jemen, Somalia, Pakistan!

Stellt sich nun die Frage, vor was haben jene Staatenlenker, so viel Angst? Vor dem Islam? Nein, bestimmt nicht! Kein westliche Staatsbürger muss sich vor einem in Afghanistan lebenden 16 Jährigen fürchten, welche bisweilen zu hunderten von US- Drohnen exekutiert wurden.

Somit bleibt nur die Angst vor dem eigenem Volk! Weshalb eine Überwachung von solchem Ausmaß notwendig sein muss. Die Kluft zwischen reichen und armen hat nunmehr exorbitante Verwerfungen angenommen. Wodurch der Kapitalismus in arger Bedrängnis geraten könnte! Wer also Angst vor einem islamischen Terroranschlag hat, macht sich über seinen desolate Zukunft keine Gedanken!

Comments are closed.