Welch Zeitenwende

10obama poroschenkoEin Schock, als artistisches Solo vernahm die Welt jenen Zeitenwende, welchen US- Präsident Barack Obama nun Vollzogen hat. Amerika sowie Kuba wollen alsbald wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen. Reiseerleichterungen, Devisenhandel sowie Technologie Transfer sollen, die über fünfzig Jahre bestehende und von die USA einseitig Verhängten Sanktionen und Blockadepolitik aufweichen. Staaten die sich diesem US-Diktum verweigerten, widerfuhr das selbige Schicksal.

Kubas sozialistische Ideologie welche Fidel Castro (Maximo Lider), der den kubanischen Diktator Fulgencio Batista stürzte, jene kapitalistische Persönlichkeit, welche das Flaggschiff des amerikanischen Imperialismus Verkörperte und beste Beziehungen zur amerikanischen Mafia unterhielt, die ihrerseits ein zuverlässiger Handwerker der US- Geheimdienste ist, war alsdann Amerikas Staatsfeind Nummer Eins.

Mit zahlreichen gescheiterten Attentatsversuchen, Handelssanktionen bis hin zur vollkommen Isolation Kubas, galt Amerikas Absicht stets Castro aus dem Weg zu räumen. Nichts fürchtet der amerikanische turbo- Neokapitalismus mehr, als den kubanischen sozialistischen Kommunismus und das vor deren eigenen Haustür!

Wer Kuba schon mal bereist hat, dem dürfte nicht entgangen sein, das es an vielem mangelt, was allein dem striktem US- Handelsembargo geschultert ist. Anderseits trotzt Kuba dem Diktum, indem es gut Ausgebildete, gut medizinisch versorgte Bürger hat, die in einer Intakten natürlichem Umfeld leben, denen das Schicksal erspart blieb, welches die Menschen ereilt, die der amerikanische Kapitalismus ausbeutet. Wie auf Haiti, wo Millionen erbärmlich in Slums hausen, weil internationale Geberstaaten ihr Versprechen aufgaben, Schäden zu beheben, welche dem Land (Sturm) widerfahren ist. Wo Wälder gerodet, Biodiversitäten dem amerikanischen Papierhunger oder Monsanto idealen von Monokulturen weichen musste.

Nun dieser Zeiteinwandel, womit Obama im Grunde eingesteht, das Handelsembargo sowie Sanktionen einen nichtsnutz hat. Jene Ziele die es damit zu erreichen gilt, bleiben weitgehendst unerreichbar, wen gleich stets die Zivilbevölkerung darunter zu leiden hat. Vormals angewandt in Zeiten, wo Städte noch belagert wurden, um deren Aufgabe zu erzwingen, hat dieses mittelalterliche Denken bei den Konservativen bis heute überlebt. Europa hat diesen Nutzwert, aus Obamas Erkenntnis bisweilen nicht verstanden, verhängt weitere Sanktionen gegen Russland, womit es seine geistige Abstinenz wieder einmal unter Beweis stellt. Und tut so als ob es Herr der Lange ist, selbst dann noch als sich die USA den Sanktionen anschlossen.
So gesehen springt Obama verwirrt hin und her konfisziert seine eigene Erkenntnis, wenn es um Russland und dem Iran geht. Nun also soll das von Nutzen sein, was über fünfzig Jahre den Amerikaner auf Kuba verwehrt blieb. Na ja in zwei Jahren ist Obama Geschichte! An was wird man sich erinnern?

Sogleich errechnete das amerikanische Kapital jenen Profit, welcher sich ergäbe, sollten das Handelsembargo und Sanktionen gegen Kuba fallen, was naturgemäß die Ewiggestrigen Republikaner verhindern wollen.

Comments are closed.