Afghanistan Konferenz

In Kabul hatten sich jene versammelt, die Entbehrungen, Hunger, Leid, Demütigung, Angst und ein ganzes Land mit Krieg und Terror überzogen. Seit nunmehr 8 Jahren liegt Afghanistan danieder, vom Aufbau kann keine Rede sein. Die Bevölkerung schlägt sich halbwegs durch, um des Überlebenswillen. Hilfe wehr soll diese in einem zerschundenen Land wohl leisten, das ein Präsident regiert der Wahlen fälscht und im Drogen Handel verstrickt ist. Sein Machteinfluss schwindet an den Palastmauern, den Sitz der Regierung. Das Land regiert seit jahrhunderten Stammesführer und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Wer Geld hat erkauft sich Loyalität und wer Waffen besitzt erkämpft sich Einfluss.

Amerika besitzt beides in Überfluss und doch scheitert die letzt verbliebene Weltmacht an ihrer Überheblichkeit. Bis heute hat Amerika die wahren Fakten Ignoriert, agiert im ewig gestrigen, dreht sich im Kreis und kommt nicht mehr voran. Die USA zehrt von den einstigen Helden, welche, die es heute nicht mehr gibt. Verblieben ist ein Amerika das abgewirtschaftet ist und nun das letzte Tafelsilber feilgeboten wird.  Afghanistan hat schon viele Mächte zu Grabe getragen. Das Requiem ist geschrieben. Komponist und Orchester studieren bereits das Weck. Verzaubern wird es das Land am Hindukusch.

2014 will man der afghanischen Regierung die Verantwortung übergeben. Gleichzeitig soll der  Abzug der Besatzer vonstatten gehen. Wunschtraum mehr nicht. Weiter will man für 600.000 Dollar Loyalität erkaufen. Den bisherigen Präsidenten weiter stützen, ein paar Schulen und Brunnen bauen.

Viele derer, die auf dieser Afghanistan Konferenz mit Anwesenheit glänzten, werden 2014 ihre  Ämter nicht mehr innehaben, was selbstverständlich auch für deren Regierungen gelten wird, die sie verwehten. Verantwortung wird nach hinten verschoben, die Bevölkerung weiter belogen und die Hoffnung herbeiersehnt: Es geht alle gut.

Letztlich bleibt alles beim alten.

Comments are closed.