Dabei sein ist mehr!

PalmyraTheater10Amerikas neue Strategie knüpft an längst vergangenen Zeiten, mit der Hoffnung, an Größe zu gewinnen. Wichtig dabei. Das viele das Spiel mitspielen! Wie dem auch sei, der Krieg gegen die ISIS (IS) ist nun eröffnet. Das Schlachtfeld: Der Irak und Syrien. Per Satellitenüberwachung und Drohnennaufklärung werden Ziele, schnell und zuverlässig ausgemacht und bombardiert. Man will den Feind vernichten, so die Botschaft aus Washington.

Den obersten Feldherrn spielt US- Präsident Barak Obama, im zur Seite als Sekundanten David Cameron und Hollande, welche händeringend um Anerkennung buhlen, da innenpolitisch längst angezählt und von vielen Bürgern nur noch als Stümper wahrgenommen.

Katar, Saudi Arabien, Jordanien und Bahrein, allesamt autokratische Regime, deren Machtideologie zwingt sie nun, sich dem Friedens- Nobelpreis- Träger Obama anzuschließen. Durch Pflichterfüllung, wollen sie ihren Stand sicheren und somit ihren Clan dessen überleben.

Zu Boden, kämpfen unterdessen jene Überreste der irakischen Armee, welche mit amerikanischer Hilfe ausgerüstet ist. Die Kurden im norden sind versucht, verlorenes Territorium zurück zu erobern, was ihnen hier und dar gelingt. Gleichauf greifen französische als auch englische Kampfjet Stellungen der ISIS nur auf irakischen Boden an. Staaten wie Deutschland, Belgien und Dänemark leisten technische sowie humanitäre Hilfe, all samt 40 an der Zahl. Alle eint die Angst vor der IS (Islamischer Staat), welche kurzerhand umbenannt worden ist.

Derweilen bombardieren US- Kampfjet Ölförderanlagen in Syrien und rekrutieren Söldner, welche dann stellvertretend, in den Krieg ziehen. Assad ist der wahre Feind, die ISIS nur ein Werkzeug. Zumale die USA jene Operationen ohne UN- Mandat, also Völkerrechts- widrig durchführen! Worauf der Deutsche Außenminister Frank- Walter Steinmeier meinte: Der Irak verteidigt sich, das stellvertretend die USA übernehmen.

Comments are closed.