Nun der Bürger – Krieg

odessa9Auf Offensive folgt nun Offensive, welche die ukrainische Rebellen Übergangsregierung in Kiew befohlen hat. Das dabei Menschen getötet werden, wird billigend in kauf genommen, was wiederum teil der Strategie ist. Man erhofft sich somit, eine Abschreckende Wirkung, so die Strategen aus der NATO und Washington.

Erst jetzt ist die NATO in der Lage logistisch als auch Materiellen beistand zu leisten, welche sich nun auch durch unmittelbares eingreifen US- Spezialeinheiten Vorort herausstellt. Wodurch die ukrainische Armee im Vorteil sein könnte, wenn gleich diese von unloyalen Kräften befreit worden ist. Setzt die westliche Allianz alles darauf, jene Wahlen am 25 Mai 2014 durchzuziehen. Selbst dann, wenn jegliche Legitimation dem Ergebnis fehlt. So ein Placebo herbeigeführt worden ist, der der Internationalen Öffentlichkeit als legitime Akt dargeboten wird.

So im Sudan geschehen, der in zwei Staaten geteilt, in Nord- und Süd- Sudan, wobei sich die für den Westen wichtigen Ölquellen im Südsudan befinden. Bisweilen ein eng besiedeltes Gebiet, das dank Bürgerkrieg nun Entvölkert wird. Was den internationalen Ölmultis die ausbeutende Arbeit um vieles erleichtern wird. Die UN kümmert sich um die vertriebenen, wenn gleich jene Staaten ihren geheimen Krieg führen.

Gewiss ist, das jene Schlappe welche den Amerikanern in Georgien widerfahren ist, in der Ukraine nicht noch mal ereilen soll. Wozu man die Europäer mit ins Boot geholt hat, wissend das diese nur als billige Statisten agieren.

Russland hat sich getraut der amerikanischen expansions- Politik zu widersetzen, was nach US- Logik einer Kriegserklärung gleichkommt. Weshalb in der Ukraine jener Stellvertreter- Krieg geführt wird, der mich mehr und mehr an den kalten Krieg erinnert.

Comments are closed.