Hella muss weiter sparen!

Klitschko kiew 76Nun hat die Troika ein Machtwort gesprochen. Die Sparanstrengungen der griechischen Regierung sind ungenügend, weshalb weitere Stützgelder von 1 Milliarde Euro verweigert wurde. Zuvor hat die Regierung Samaras, den Haushalt beschlossen, welcher vom Parlament gebilligt wurde. Der Einsparungen von 3 Milliarden Euro, bei den Renten, Krankenkassen und der Bildung vorsieht. Doch die Troika will nun mehr.

240 Milliarden Euro verschlang bisher der griechische Staat. Geld das alsgleich an die Gläubiger Hellas weitergeleitet wurde. Die Bevölkerung ging dabei größtenteils leer aus, sie trägt zusätzlich die Lasten, weil dem Staat das Geld fehlt. Das jährlichen Steueraufkommen reicht nicht aus um den griechische Staat zu finanzieren, so muss er die Staatsausgaben weiter senken, wodurch die griechische Nation in den sozialen Kollaps getrieben wird.

Griechenland hat schon längst seine Staats- Souveränität verloren. Faktisch wird Hellas von Brüssel aus regiert. Die Regierung Samaras fungiert nur noch als legitime Marionette, weil vom Volk gewählt, aber die Marschrute gibt die EU- Kommission vor. Eine neue Regierungsform, welche den Namen Demokratie nicht verdient.

Teile der ukrainischen Bevölkerung wollen sich dem Europäischen System anschließen. So stellt sich nun die Frage! Welchen Traum die wohl erlegen sind?

Comments are closed.