Merkels Streicheleinheiten

merkel samaras 88In Berlin verhandelten die großen bürgerlichen Parteien ihre zukünftige Marschrute, welche letztens zur großen Koalition zwischen CDU/CSU und der SPD führen soll. Ziel dieser Ehe ist, wie sollte anders sein: Alles zum wohl des Landes. Getragen von der europäischen Finanzwirtschaft und der Großindustrie, wird hinter verschlossenen Türen vereinbart, welche Spielräume möglich sind. Merkles Worte: Die hohen Steuereinnahmen des Staates sind der hohen Beschäftigung zu verdanken. Soll heißen: Dank der Lohnsteuer ist die Staatkasse prächtig gefüllt, weil Großen Unternehmen in Deutschland, so gut wie keine Steuern mehr bezahlen müssen. Womit die Politik der letzten Jahre vorgesetzt werden soll. Unternehmen entlasten und den Steuerzahler belasten. Das System kennen wir schon. Ja, Bankenrettung!

Erstaunlich ist, das sich der Griechische Unterhändler (Samaras) in Berlin eingefunden hat, um jene Huldigungen aus Merkels Munde zu erfahren, mit welcher durchschlagender Kraft er, Berlins Marionette, die Beschlüsse der Troika in Griechenland durchzieht. So erfahren wir: Das Griechenland vorschritte macht, welche das Land in Zukunft stabilisieren wird. Oh – dank Merkel geht es den Reichen in Griechenland besser, während die anderen etwas leiden müssen. Nun das ist der Preis einer erfolgreichen Unternehmerkultur. Die einen schuften, die anderen Leben.

Nun denn: Griechenland braucht mehr Geld, will es in der Eurozone weiter verbleiben. Von 30 Milliarden ist die Rede. Hinzu kommt ein weiterer Schuldenschnitt, welcher Deutsche Banken und Versicherungen erheblich belasten wird. Doch diese schmerzhafte Pille wird man uns erst nach Weihnachten offenbaren, es könnte sonst die ungebrochene Einkaufslust der Bürger hemmen, was einzig der Wirtschaft schadet.

 

Ein klares Nein zum Freihandelsabkommen mit den USA!

http://www.youtube.com/watch?v=TtvLYUJc8EA

Comments are closed.