Der Weg war umsonst

us botschaftEilig machte sich die deutsche Delegation auf den Weg nach Washington. Im Gepäck ein Vertragswerk, welches die Spionage- Aktivitäten der US- Geheimdienste und die der Deutschen regeln sollten. Die deutsche Delegation bestand vorwiegend aus Geheimdienst- Mitarbeiter sowie hochrangigen Politikern aus dem Kanzleramt. Auf drängen der deutschen Wirtschaft, welche sich im hohen Maße bedroht sieht, von der NSA ausspioniert zu werden, wodurch es zu Wettbewerbs- Verzerrungen kommen könnte, oder gar zu Technologie Diebstahl. Des weiteren sollte das Vertragswerk die US- Geheimdienste davon abhalten, in Zukunft deutsche Politiker, gezielt abzuhören.

Die Verhandlungen zogen sich mehrer Stunden hin, was dann zu einen eindeutigem Ergebnis führte. Kein Interesse von Seiten der USA! Außer Spesen nicht gewesen reiste die Deutsche Delegation wieder ab. Die Amerikaner tun das was sie für richtig erachten, und die Meinung der restlichen Welt ist Washington einfach scheißegal.

Erstaunlich ist weiter: Das in dem von der Deutschen Delegation vorgelegten Vertragswerk mit keiner Silbe erwähnt wurde, die Privatfähre deutscher Internet- sowie Handynutzer, welche durch das Grundgesetz besonders geschützt ist, zu erwähnen. Das ist für die Merkle- Regierung nicht wichtig.

Ein klares Nein zum Freihandelsabkommen mit den USA!

http://www.youtube.com/watch?v=TtvLYUJc8EA

Comments are closed.