Samaras hat Pattex am Arsch

Samaras 7In Griechenland scheinen die Ministerpräsidenten förmlich auf ihren Stuhl zu kleben. Ihr Amt verstehen sie als Patronat. Unantastbar im göttlichen Auftrag handeln, ist Bereicherung am Staatseigentum selbstverständlich und steht’s willkommen. Seit 2011 erhalten die griechischen Ministerpräsidenten nun ihre Order direkt von der Troika. Welche Samaras zum sitzenbleiben verdonnert hat. Brüssel, IWF und Berlin brauchen einen gehörigen Vasallen der willig ist ihre Machtspiele zu Gunsten des internationalen Kapitalmarkt umzusetzen.

Der demokratische Wille des Bürgers ist absolut unerwünscht, dieser hat sich dem Willen der Troika zu beugen, sie regiert ins geheim das Land. Von den 200 Milliarden Euro, die Griechenland bis dato aus dem Rettungstopf der EU erhalten hat, flossen direkt 160 Milliarden Euro an internationale Banken, Versicherungen und andere Finanzdienste. Der Rest (40 Milliarden) versickerte unter der jeweiligen Regierung im Land. So mancher Politiker füllte seine Taschen mit Wissen der Troika, was als Provision zu verstehen war, andere bedienten sich munter, jeder will etwas vom großen Kuchen haben.

Die Troika will keine Neuwahlen, man fürchtet einen Rechtsruck, somit wird Griechenland von jenen Parteien regiert, welche in trauter Einigkeit das Land ruiniert hatten. Ein Parlament ohne Macht, die Regierung Vasallen von Brüssel und Berlin und der griechische Jugend wird Zukunft geraubt, der restlichen Bevölkerung geht es nicht besser. Man weis, das all die Maßnahmen die die Troika bisher ergriffen hatte keinen Erfolg brachten, trotz jeglicher Weissagung! Der Hunger des Kapitals ist noch nicht gestillt und der Mut der Hellenen versteckt sich in der Geschichte des Landes.

Comments are closed.