Die neuen Gesichter

berlus 2Letta Italiens Brotaufstrich soll’s nun richten. Europas, wünsch die was, ist kläglich gescheitert somit bleibt alles beim alten. Also vor Montis Zeit. Die graue Eminenz  regiert wieder Italien. Mit diesem Kompromiss kann und muss die Europäische Union nun leben.

Alsgleich machte sich der neue Ministerpräsident Italiens auf nach Deutschland, um den Segen Merkels zu erfahren. Welche nun Berlusconis Politik unterstützt. Die will jene von Europa geforderte Immobiliensteuer, dem italienischem Wahlvolk zurückzahlen, wodurch der Staatshaushalt um weitere 8 Milliarden Euro belastet wird. Lieber das, als Grillo am Regierungstisch, so Merkels Strategie.

Wer an einen Neuanfang  glaubt, dem sei hier gesagt irrt, es bleibt alles beim alten. Gewonnen hat, wie sollte es anders sein der Neokapitalismus. Der Risikoaufschlag für Italienischen Staatsanleinen ist gefallen, weil das Kapital mit guten Geschäften in Italien rechnet. Will heißen, die Mittelschicht Italiens ist zum ausschlachten freigegeben. Die oberen zehntausend sind unantastbar und der Rest hat nichts mehr.

Comments are closed.