135 Milliarden für Griechenland

135 Milliarden für Griechenland binnen drei Jahre. Die Finanzinstitute Freuds, der Bürger Zahlt. Wieder einmal sind die Banken sowie diverse Anleger die Gewinner. Bemerkenswert ist, dass bereits Österreich für den Haushalt 2010, zwei Milliarden Euro an Finanzmittel für Griechenland bereitgestellt hat. Also die Summen, die Österreich im Falle der EU- Solidarität aufwenden muss.
 
Folglich wußten die Europäische Zentralbank, das Europäische Parlament und die Europäische Finanzaufsicht schon viel früher über die desolaten griechische Hauhaltslage bescheid. Selbst Frankreich und Deutschland wussten bescheid. Der Beschluss zur griechischen Finanzhilfe soll bereit zum 03.05.2010 von Bundestag und Bundesrat beschlossen werden. Womit Merkel und Konsorten wissentlich die Bevölkerung belogen hatten. Nach Darstellung der Regierung hat diese erst Anfang April 2010 Erkenntnisse erhalten.
 
Die Griechen handeln vollkommen richtig, wenn sie ihr erspartes dem üblichen Geldkreislauf entziehen. Portugiesen und Spanier sollten sich beeilen. Den letztlich gewinnt immer das Kapital.

Comments are closed.