Bankenrettung und wo bleib der Mensch

Seit Jahren steigt die Zahl der Bedürftigen in ganz Europa exorbitant an. Menschen die von nun an am Rande der Gesellschaft stehen. Lebensmittelspenden und Betteln ist zum Alltag derer geworden die die Politik vergessen hat. Mittlerweile hat die Tafel ( Lebensmittelspenden- Ausgabe) die höchste Zuwachrate, ganz im Sinn von Frau Merkel. 1999 zählte man in ganz Deutschland 80 Tafeln, heute sind es bereit 1300 und ein Ende ist nicht abzusehen.

Wer seine Miete nicht bezahlen kann, wird auf die Strasse gesetzt. Strom und Wasser abgestellt. Die Medikamenten- Einnahme wegen Geldmangels ausgesetzt. Das Leid der betroffenen, ist eigentlich nicht zu beschreiben, trotzdem haben sie das Recht auf ein Menschenwürdige Leben. Die Politik verwehrt ist taub und blind , ihr Augenmerk ist nur auf Bankenrettung und wirtschaft Wachstum fokussiert.

Ohne Kaufkraft kein Wachstum. Wer kauft all den Schrott, Autos, Handy, TV- Geräte, Möbel, Schmuck, Lebensmittel usw.? Doch nicht die Banken!  Flugzeuge, Züge, Schiffe, Hotels usw. benötigen Kunden (Menschen) die jene Dienstleitung in Anspruch nehmen. Selbst die so mächtigen Banken sind auf die Einlagen ihr Kunden angewiesen, nur deshalb konnten sie in jüngster Vergangenheit dubiose Spekulationen betreiben! Nun sind sie pleite.

Nochmalig: Der Mensch ist das Fundament des Wirtschafts- Kreislauf und nicht die Banken. Wer den Kapitalmarkt rettet hat die zusammenhänge von Ökonomie nicht verstanden. Was nützt es, wen man einen Baum bewässert, der keine Wurzeln hat?

Derweilen werden die spanischen Banken mit bis zu 100 Milliarden Euro gerettet. Nun verspricht die Politik 130 Millionen in Konjunktur- Programmen zu investieren, gleichzeitig soll die Staatverschuldung gesenkt werden. Wie das wohl gehen soll? Ein weiteres Sommermärchen!

Comments are closed.